Das war das
VIII. Europäische Wandersymposium
Von der Erfindung der Natur und ihrer digitalen Wiederentdeckung

Kitzbühel in Tirol

panorama view Kitzbühel © Michael Werlberger, Kitzbühel Tourismus

Das war das VIII. Europäische Wandersymposium - Österreich
Post

Das 8. Europäische Wandersymposium fand am Fuße der legendären Streif in Kitzbühel statt. Dort, zwischen Kitzbüheler Horn und Hahnenkamm, machten wir uns auf die Suche nach der Antwort auf die Frage, wie wir in der digitalen Welt Natur “neu erfinden” bzw. “neu sichtbar” machen können, um unsere Gäste abholen und begeistern zu können.

Zu den Vorträgen



Das war der Netzwerktag für Destinationen & Betriebe Highlights, Neuigkeiten und Networking verpackt in einem Tag

Signe ReischPräsidentin TVB Kitzbühel

Der Wanderboom hat nun auch Kitzbühel erfasst und wird die ohnehin schon starke Marke um eine neue Dimension erweitern

  • Das Europäische Wandergütesiegel ist ein perfektes Instrument, um das auch in Kitzbühel immer populärer werdende Thema Wandern touristisch hochwertig umzusetzen
  • Mittlerweile haben auch die Bergbahnen das enorme Potenzial des Wanderns erkannt und betreiben abwechselnd eine ihrer Bahnen ganzjährig
  • Die Investition von 1,3 Millionen Euro in die Wanderinfrastruktur verdeutlich den Stellenwert, den das Wandern inzwischen in Kitzbühel genießt
  • Über die Zertifizierung mit dem Europäischen Wandergütesiegel soll die über Jahrzehnte gewachsene Marke Kitzbühel, als besonderer Ort mit Charisma, weiter gestärkt werden
  • Alexander von Humboldt erkannte als erster, welchen Platz der Mensch in der Natur einnimmt und welche mitunter dramatischen Konsequenzen dessen Eingriffe in selbige nach sich ziehen können
  • Humboldts Erkenntnisse führten dazu, dass der Mensch die Natur nicht mehr als Untertanin, sondern als Verbündete wahrnahm
  • Europas Wanderdörfer haben es sich zur Aufgabe gemacht, Naturlandschaften im Geiste Humboldts erlebbar zu machen und ihren wahren Wert zu vermitteln
Ulrich AndresGeschäftsführer EWD & TAO

Alexander von Humboldt war der erste große Networker der Geschichte

Dr. Renate CervinkaArbeits-, Umwelt-, Gesundheitspsychologin

Ein Aufenthalt in einem paradiesischen Garten ist der beste Abschluss eines gesunden Wandererlebnisses

  • Wandern ist eines der effizientesten Mittel der Gesundheitsförderung, da es uns körperlich und geistig beweglich hält, unsere sozialen Kompetenzen stärkt, zur Ausbildung einer Naturverbundenheit beiträgt sowie ein Erleben mit allen Sinnen möglich macht
  • Landschaften, die als schön wahrgenommen werden, eine hohe Faszination ausstrahlen und ihre kleinen Helden ins Bewusstsein rücken, entfalten eine besonders erholsame Wirkung
  • Erkenntnisse der Wissenschaften benötigen 10 Jahre bis sie in der Praxis ankommen
  • Heilende Landschaften – Natur stärkt das Sinngefühl des Menschen und beugt somit auch psychischen Erkrankungen vor
  • Landschaft entsteht im Kopf und wird von jedem Betrachter anders wahrgenommen. Der Tourismus als Sehnsuchtsdienstleister muss daher die unterschiedlichen Landschaftszugänge der Gäste in seinen Angeboten widerspiegeln.
  • Emotionale Bedürfnisse, wie ein Gefühl von Freiheit und Erhabenheit oder dem Schweben über den Dingen, spielen seit jeher eine wichtige Rolle im Naturerleben und müssen über eine multifunktionale Landschaftsinszenierung angesprochen werden
  • Der Wunsch, begehbare Landschaftsräume zu gestalten, besteht seit dem Zeitalter der Aufklärung und hat auch heute noch in der Gartengestaltung eine hohe Bedeutung
  • Aufgrund der vielen positiven psychischen Effekte der Pfrontener Landschaft mit ihren vielen Flüssen, Seen und Bergen, wird die gesamte Region als großer Landschaftspark wahrgenommen
Jan SchubertTourismusdirektor – Pfronten Tourismus

Die optimale Erlebnisraumgestaltung ergibt sich aus einem kreativen, interdisziplinären Zusammenspiel der unterschiedlichsten Landschaftsexperten

Stefan LeitnerFotograf für Natur, Landschaft und Tourismus

Perfekte Fotos entstehen nicht. Sie müssen hart erarbeitet werden. Zum Beispiel 3 Monate lang beim Wandern, Reden und leben im Gesäuse.

  • Eine gelungene Fotokampagne hat die Kraft, identitätsstiftend zu wirken und Kirchturmdenken auszuschalten
  • Gute Naturfotografie zeigt Landschaften, die man gerne entdecken möchte und Menschen, an deren Stelle man gerne wäre
  • Landschaftsfotos müssen so echt und ungeschönt wie möglich wirken, damit der Funke auf ihren Betrachter überspringt
  • Für die Produktion qualitativ anspruchsvoller Fotos ist eine Mindestproduktionszeit von 3 – 4 Wochen einzuplanen
  • Ein gutes Video ist authentisch, mit leidenschaft gemacht und muss vor allem zum  richtigen Zeitpunkt veröffentlicht werden
  • Man braucht ein gutes Drehbuch und dennoch Raum für Spontanität
  • Persönlichkeiten werden nie langweilig! Wenn jemand etwas interessante zu Erzählen hat, sollte er dies auch vor der Kamera tun
  • Eine höhere Sichtbarkeit bekommt man durch viele kürzere Sequenzen, denn durch ein langes Video
David SchickengruberKletterer und professioneller Filmer für Natur- Tourismus und Veranstaltungen

Leidenschaftlich und authentisch produzierte Videos werden immer eine begeisterte Zielgruppe finden

Gerhard NaglBerater und Reiseexperte

Ehrliche Begeisterung ist ein verlässlicher Schlüssel zum Erfolg in der Tourismusbranche

  • In der Tourismusbranche ist eine Liebe zum Umgang mit Menschen Grundvoraussetzung – nur wer selbst begeistert ist, kann andere begeistern und aktivieren
  • Der Besucher möchte den Verlust der Zwischenmenschlichkeit, der vor allem in der Arbeitswelt oft zu beobachten ist, in seiner Freizeit ausgleichen
  • Um zu begeistern, muss ich mehr bieten als das Standardprogramm. Basisleistungen wie Sauberkeit werden als selbstverständlich vorausgesetzt. Echte, gelebte Gastfreundschaft hingegen, wird vom Kunden besonders honoriert.
  • Begeisterung kann nicht delegiert werden – sie muss von innen kommen und ehrlich gelebt werden
  • Booking.com war gestern – Dynamic Pricing als große Chance für die Hotels
  • Kreativität ist Trumpf! Online-Kampagnen müssen permanent evaluiert werden – die Erkenntnisse helfen den eigenen Gast zu besser zu verstehen
  • Die Möglichkeit für den Gast via whatsapp zu kommunizieren ist aufwendig, aber führt 100%ig zu einer Buchung
  • Korrespondenzmanager sind eine große Erleichterung – Wichtig ist, diese müssen perfekt auf die eigene Zielgruppe und die Hotelbedürfnisse angepasst sein. Standardlösungen bringen oft nicht den gewünschten Erfolg.
Matthias GamperHotelier Adlernest Schnalstal

Ein kreativer Einsatz digitaler Vermarktungsstrategien ist die kostengünstigste Form der Gästeakquise. Man muss seine Hotelzimmer nicht billig hergeben um eine gute Auslastung zu erreichen.

Bernd BrandstätterOrganisation Infrastruktur Kitzbühel Tourismus

Ein intelligenter Einsatz digitaler Medien erleichtert den Arbeitsalltag in Tourismusbetrieben wirkt sich positiv auf den Kundenkomfort aus

  • Fotos, die von Einheimischen auf ihren Touren gemacht werden, wirken online um ein Vielfaches besser als professionell produzierte Aufnahmen, da sie das Wesen der Landschaft und des Dorfes glaubwürdiger abbilden.
  • Veraltete Fotos sind ein No-go! Es muss stets mit aktuellen Motiven gearbeitet werden
  • Mittels GPS-Uhren können Wanderstrecken einfach und bequem getrackt und anschließend online-gestellt werden
  • Von den Gästen wird die digitale Wandernadel mittlerweile derart positiv aufgenommen, dass eine analoge Variante nur noch für geführte Wanderungen angeboten wird
  • Print- und Online-Werbemittel müssen ideal aufeinander abgestimmt sein und müssen auf die gleiche Botschaft einzahlen
  • Ein modernes Printwerbemittel muss hochwertig aufgemacht sein, mit ausdrucksstarken Bildern arbeiten und textlich auf das Wesentliche reduziert sein
  • Kunden wählen das Printmaterial, dem sie sich zuwenden, mittlerweile äußerst kritisch aus und fokussieren sich auf Qualitätsprodukte
Karmen NahbergerProjektmanagement Europäisches Wandergütesiegel

Ein gutes Printwerbemittel ist wie ein Geschenk - hochwertig aufgemacht und voll persönlicher Schätze


Das war der Praxistag für Destinationen und Wegewarte Neue Impulse und der Blick von außen - das alles am Hahnenkamm

8. Symposium in Kitzbühel
8. Symposium in Kitzbühel
8. Symposium in Kitzbühel

Das VIII. Europäische Wanderdorfsymposium in Bildern (© Karmen Nahberger)



Weitere Infos zu den Symposien in Europas Wanderdörfer